15. Mai 2021

Treffen mit dem Vorstand des KreisLandfrauenverbands Ammerland und Friesland-Süd

Ich hatte einen sehr netten und aufschlussreichen Abend mit sechs Vorstandsmitgliedern des Landfrauenverbandes Ammerland/Friesland-Süd.

Im Kreislandfrauenverband sind nach Angaben der Vorsitzenden Ingrid Janßen rund 2200 Frauen aus dem ländlichen Raum in 14 Ortsvereinen organisiert und bilden im Landesverband Weser-Ems mit insgesamt 30 000 Mitgliedern eine starke Gemeinschaft. „Jede Frau ist uns als Landfrau herzlich willkommen!“, hieß es. Keineswegs ist Voraussetzung aus der Landwirtschaft zu kommen.

Angesichts der Tatsache, dass in Deutschland Frauen pro Arbeitsstunde durchschnittlich 21 Prozent weniger Lohn erhalten als Männer, ist Aufklärung nötig. Die Vorsitzende Ingrid Janßen ist ausgebildete „Equalpay-Beraterin“, zu deren Aufgaben es gehört, Männer und Frauen darüber aufzuklären, welche finanziellen Auswirkungen ihre lebensbiographischen Entscheidungen haben und welche familien- und erwerbsfreundlichen Strategien und Handlungsmöglichkeiten es gibt.

Zum Leidwesen der Landfrauen aus dem Ammerland und dem südlichen Friesland sind viele Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Alljährlich gehören vielfältige Bildungsangebote zum Programm. Vorträge, Seminare und Exkursionen stehen im Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Aber auch die Geselligkeit wird groß geschrieben. In den zurückliegenden Monaten ersatzweise angebotene digitale Veranstaltungen wurden nicht wie erhofft genutzt.

In dem Gespräch habe ich eine moderne, offene und engagierte Interessenvertretung für alle Frauen aus dem ländlichen Raum kennengelernt. Ich freue mich auf einen weiterhin intensiven Gedankenaustausch!