4. Juni 2021
Rhododendronpark Hobbie

Rhododendronpark Hobbie

Blühendes Ammerland: Mit einer Gesamtfläche von 70 Hektar ist er nicht nur größter Rhododendronpark Deutschlands, sondern gilt unter Fachleuten auch als einer der größten und schönsten Europas. Die Rede ist vom Rhododendronpark Hobbie in Linswege, den ich jetzt zusammen mit Hermann Nee (UWG), Mitglied des Ammerländer Kreistages und Ratsherr der Stadt Westerstede, besucht habe. Unter Führung des Eigentümers des Parks, Volker Hobbie, durften wir uns zwei Stunden lang an der Schönheit der über 90 Jahre alten Anlage erfreuen und die in dieser Jahreszeit schier unglaubliche Farbenpracht und Vielfalt der Rhododendren genießen. Mit einem Elektrokarren begaben wir uns im weiteren Verlauf des Besuchs auf eine Rundfahrt durch den Park. Volker Hobbie hielt dabei auf dem rund 2,5 Kilometer langen Rundweg an verschiedenen markanten Orten an, um uns auf Besonderheiten hinzuweisen: Er zeigte uns zum Beispiel jenen Baum, in den der Blitz eingeschlagen hat, stellte uns seltene Rhododendren-Arten vor, präsentierte uns ferner Naturlehrpfade für Kinder und nicht zuletzt die Orangerie und das Café. Es waren überaus kurzweilige Stunden, die wie im Fluge vergingen. Was der Gründer des Parks, Diedrich Gerhard Hobbie, in den 20-er Jahren des letzten Jahrhunderts mit der Sammlung von Wildformen begann und dann 1928 mit der Aussaat erster Rhododendronsamen fortsetzte und damit den Grundstein für den heutigen Rhododendronpark legte, wird inzwischen von der 3. Generation der Familie privat weitergeführt. Wahrlich ein Vorzeigeobjekt im Ammerland!