9. Juli 2021
Rhododendronpark Hobbie

Pflegeservicebüro Ammerland

Einen sehr interessanten Austausch erlebte ich beim Besuch des Pflegeservicebüros in Westerstede, Kuhlenstraße 2, das allen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ammerland umfassende Informationen und Hilfen rund um das Thema Pflege bietet. Träger der Einrichtung ist der Sozialverband (SoVD) Niedersachsen, gefördert wird sie durch den Landkreis Ammerland.

Ich habe dort den Eindruck gewonnen, dass der Landkreis hier sehr gute Beratungsangebote für die Bürgerinnen und Bürger vorhält. Außerdem wurde mein Eindruck bestätigt, dass ein vordringliches Thema im Gesundheitsbereich als Landrätin wäre, sich um die Erweiterung des Angebotes von Kurzzeitpflegeplätzen zu bemühen.

Die Leiterin des Pflegeservicebüros, Ina Hensiek, berichtete, dass das Angebot sehr gut wahrgenommen wird. So konnte sie im Jahr 2020 mit rund 630 Beratungen Hilfesuchenden Rat bieten. In Westerstede gibt es zusätzlich den Seniorenstützpunkt, der für alle Fragestellungen außer Pflege zuständig ist. Aus der Sicht von Ina Hensiek macht die Trennung dieser beiden Stellen sehr viel Sinn und habe sich in der Praxis bewährt. Auf Nachfrage, was im Bereich Pflege im Landkreis Ammerland eine besondere Herausforderung sei, war die klare Antwort, dass das Angebot an Kurzzeitplätzen nicht ausreiche.

Insgesamt gäbe es mittlerweile sieben Tagespflegeeinrichtungen im Ammerland, aber keine Tagespflege in Bad Zwischenahn. Eine Entspannung dieser Situation könne der Neubau der Arbeiterwohlfahrt in Rostrup bringen.

Meine Gesprächspartnerin wies auch auf den problematischen  Fachkräftemangel hin. So seien bei einem Träger bereits Plätze reduziert worden, da die Fachkraftquote nicht mehr erfüllt werden konnte. In Bad Zwischenahn gäbe es zum Beispiel drei Pflegedienste, die aber nicht ausreichten, um die älteren Menschen in der Gemeinde zu versorgen. Gerade in Bad Zwischenahn würde sie sich auch eine Gemeindeschwester sehr wünschen, die bei alleinstehenden Älteren einfach mal nach dem Rechten sehen könne, so Ina Hensiek.

Thema war auch die eingerichtete Koordinierungsstelle der Gesundheitsregion Ammerland, die für den Gesundheitsbereich enorm wichtig sei und wichtige Themen strategisch mit nach vorne bringen würde, wie z.B. das Pflegeportal.