19. August 2021
Rhododendronpark Hobbie

Waldspaziergang mit Ministerin

Seit vielen Jahren gestaltet Enno Jeddeloh zusammen mit seiner Familie mit viel Engagement ein rund vier Hektar großes Waldstück in Jeddeloh in ein Naturerkundungsgelände um (https://www.jeddeloher-busch.de). Das Anfang der 80-ziger Jahre erworbene Grundstück wurde im Laufe der Jahre zu einem Refugium, in dem sich einheimische Tiere und Pflanzen ungestört entwickeln können. Ameisen und Bienenvölker wurden angesiedelt, Teiche angelegt und besiedelt und tausende Bäume und Sträucher gepflanzt sowie zahlreiche Nisthilfen für Vögel geschaffen. Das hat sich inzwischen offenbar auch bis nach Berlin herumgesprochen: Zu Besuch war jetzt die Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Und zusammen mit unserem SPD-Bundestagsabgeordneten Dennis Rohde und dem Edewechter Ratsherrn und Bürgermeisterkandidaten Knut Bekaan (SPD) konnte ich die Ministerin bei ihrem Rundgang begleiten.

Es handelt sich bei dem Objekt um ein traumhaft schönes Gelände, in das die Familie Jeddeloh schon viel Geld investiert hat. Auch Fördergelder sind bereits geflossen, u.a. auch vom Bezirksverband Oldenburg (BVO). Doch für die Unterhaltung und den weiteren Ausbau der Anlage werden weitere Gelder benötigt. Umweltministerin Svenja Schulze, die von dem Ganzen sichtlich begeistert war und die das Engagement der Familie als „vorbildlich“ bezeichnete, konnte Enno Jeddeloh auf konkrete Fördermöglichkeiten des Bundes für die Umweltbildung hinweisen.

Ich habe in Jeddeloh einen tollen Ort erlebt, in dem Kinder für unsere heimische Natur begeistert werden und Vieles darüber lernen können. Nicht ohne Grund sind schon seit Jahren Schulklassen aus dem Ammerland und der Stadt Oldenburg regelmäßige Gäste auf dem Areal. Das Gelände ist aber auch ideal für Veranstaltungen, Konzerte oder Workshops geeignet.