31. August 2021
Rhododendronpark Hobbie

Artec, ein Standort der GPS in Edewecht

Gemeinsam mit Vertretern der mich unterstützenden Parteien, Knut Bekaan und Hans Fittje von der SPD‚ Hergen Erhardt, Bündnis 90/Die Grünen, und Thomas Apitzsch (UWG), war ich zu Besuch bei der artec Ammerland in Edewecht, einer Einrichtung der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit (GPS), zur beruflichen Rehabilitation von Menschen, die aufgrund einer psychischen Beeinträchtigung (noch) nicht auf dem freien Arbeitsmarkt tätig werden können.

Der Leiter, Martin Wolters, gab uns Einblicke in die Einrichtung an der Holljestraße. Hier arbeiten 135 Menschen in unterschiedlichsten Berufen. Sie werden unter der Anleitung von fachlich qualifizierten Mitarbeitern ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen entsprechend gezielt auf die Anforderungen des Arbeitslebens vorbereitet, z.B. im hauseigenen Service (Küche, Cafeteria, Telefonzentrale, Wäschepflege), in Verpackungsarbeiten, in der Gartenpflege verschiedener Auftraggeber sowie auf Außenarbeitsplätzen in Betrieben des regionalen Umfelds.

Bei der Tischlerei war festzustellen, dass sie über eine hohe technische Ausstattung verfügt und damit hochwertige Gewerke erledigt werden können. Schwerpunkt der Industriemontage ist die Kabelkonfektionierung. In beiden Sparten kooperiert die GPS hervorragend mit regionalen Unternehmen.

Neugierig war ich, welche Erfahrungen die artec mit dem neuen Bundesteilhabegesetz bisher gemacht hat. Zum einen sei der bürokratische Aufwand höher, so Wolters, auf der anderen Seite stünde der Klient mit seinen Fähigkeiten aber mehr im Mittelpunkt, was sehr positiv sei. Da konnte ich ihm beipflichten.

Aus meiner Sicht war es ein sehr gutes Gespräch über Arbeits- und Integrationsmöglichkeiten und die Herausforderungen in der Corona-Pandemie. Nicht nur als Landratskandidatin, sondern auch als Vertreterin des Bezirksverbandes Oldenburg mit seinen vielen Angeboten für Menschen mit psychiatrischen Beeinträchtigungen war der Austausch sehr interessant!