8. September 2021
Rhododendronpark Hobbie

DLRG ein Aktivposten

Ein Aktivposten im Rettungssystem des Landkreises Ammerland ist die Ortsgruppe Bad Zwischenahn der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft, DLRG. Die Rettungsschwimmer am drittgrößten Binnensee Niedersachsens beweisen Jahr für Jahr und zu allen Jahreszeiten mit erstklassig ausgebildeten Kräften ihre hohe Einsatzbereitschaft.

Der DLRG-Vorsitzende Klaus Klar sowie Ralf Zimmermann, Dörte Wordtmann, Dr. Ines Reule und Christian Drieling begrüßten mich in der DLRG-Leitstelle am Rostruper Meerufer. Bei einem Besichtigungsrundgang wurde mir das komplette Equipment gezeigt, die verschiedenen Rettungsboote, auch das Luftkissenboot zur Eisrettung, den gerade fertiggestellten neuen Hallenanbau, den Schulungsraum und nicht zuletzt die Wachstation im Obergeschoss des Gebäudes, von der aus man einen umfassenden Blick über das Zwischenahner Meer hat.

Ausführlich haben mir die DLRG-Aktiven die Finanzierung der ganzen Einrichtung dargestellt. Obwohl es manchmal schwierig sei, habe man bisher immer wieder gute Lösungen gefunden. Der Landkreis Ammerland unterstützt die Station mit einem Betrag von 16 000 € jährlich.

Ein wichtiges Anliegen der DLRG ist der Schwimmunterricht, nicht zuletzt, nachdem durch Corona Hallen- und Freibäder in den zurückliegenden Monaten nicht wie gewohnt geöffnet hatten und die Schwimmausbildung für Kinder dadurch spürbar gelitten hat. Positiv herausgestellt wurde, dass die Gemeinde Bad Zwischenahn der DLRG das Hallenbad beim Schulzentrum jeden Dienstag ab 19.30 Uhr unentgeltlich zur Verfügung stellt. Dass dieser eine Abend aber zeitlich nicht ausreicht, um die unterschiedlichen Gruppen entsprechend schulen zu können, dürfte aber auch jedem klar sein. Durch Corona ist die Warteliste bei der Schwimmausbildung lang.

Es war ein überaus netter Empfang durch die DLRG! Es gab auch Kaffee und Brötchen – und als Krönung des Besuchs eine herrliche Rundfahrt um das Zwischenahner Meer!